cmezes

Christian Mézes

Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd
Abteilung Physik
Raum: B 208
Email:

christian.mezes(_AT_)ph-gmuend.de

Tel. +49 7171 983-307

Thema der Dissertation:
„Zur Motivation beim naturwissenschaftlichen Experimentieren“

 

Als grundlegende Funktion des Experiments im naturwissenschaftlichen Unterricht gilt die Beantwortung einer wissenschaftlichen Fragestellung. Für Schülerinnen und Schüler hingegen scheint die „Frage an die Natur“ beim Experimentieren häufig von untergeordneter Bedeutung zu sein. Ihre Motivation resultiert vermutlich eher aus der Herausforderung, das Experiment erfolgreich durchzuführen. Ist das Experiment also hauptsächlich ein „Selbsttest”? Im Rahmen unserer Studie wollen wir diese Vermutung überprüfen.

Eine zweite Frage die wir verfolgen wollen, widmet sich der Anleitung zum Experiment. Im Physikunterricht dürfen Schülerinnen und Schüler in der Regel erst dann mit dem Experimentieren beginnen, wenn sie eine mehr oder minder lange und oft komplizierte Anleitung gelesen haben. Wir wollen untersuchen, ob es sich auf die Motivation der Schülerinnen und Schüler beim Experimentieren auswirkt, wenn sie entscheiden können, ob und wann sie die Anleitung zum Experiment benutzen. Die Anleitung zum Experiment wird, eingebettet in eine HTML-Umgebung, auf Notebooks präsentiert. Als theoretischer Rahmen für unsere Untersuchung gilt die Selbstbestimmungstheorie nach Deci und Ryan. An der empirischen Untersuchung nehmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-9 teil. Vor und nach der Experimentierphase wird mit einem Fragebogen (quantitatives Erhebungsinstrument) die Motivation der Testpersonen erhoben.

 

 Literatur
  • Aufschnaiter, C. (2000): Wann entstehen Interessen an fachspezifischen Aufgaben? GDCP Tagungsband, Leuchtturm Verlag, Seite 250-252
  • Deci, E. L. and Ryan, R. M. (2000): The “what” and “why” of goal pursuits: Human needs and the self-determination of behavior. In: Psycho- logical Inquiry, 11(4), S. 227–268.
  • Deci, E. L., Vansteenkiste, M. (2004): Self-determination theory and basic need satisfaction: Understanding human development in positive psychology. In: Ricerche di Psichologia, 27, S. 17–34.
  • Duit, R., Tesch, M. (2002): Zur Rolle des Experiments im Physikanfangsunterricht, Didaktik der Physik Frühjahrstagung Leipzig 2002 
http://www.physik.uni-regensburg.de/didaktik/expsem/Exp_i_PhUnt_DUIT.pdf, Stand 20.10.2009
  • Heckhausen, J., Heckhausen, H. (2006): Motivation und Handeln. Springer Medizin Verlag Heidelberg, dritte., überarbeitete und aktualisierte Auflage.
  • Hoffmann, L., Häußler, P., Lehrke, M. (1998): Die IPN-Interessenstudie Physik, IPN Kiel.
  • Kircher, E., Girwidz, R., Häußler, P. (2001): Physikdidaktik – eine Einführung. Berlin: Springer.
  • Krapp, A., Prenzel, M. (1992): Interesse, Lernen, Leistung. Aschendorff Verlag, Münster.
  • Müller, C., Duit, R. (2004): Funktionen des Experiments: Vorstellungen von Lehrern und Unterrichtsrealität. In: Pitton, A. (Hrsg.), Chemie- und physikdidaktische Forschung und naturwissenschaftliche Bildung. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik Band 24. Münster: LIT Verlag. 33-35.
  • Rheinberg, F. (2004): Motivationsdiagnostik. Hogrefe Verlag.
  • Ryan, R. M., Deci, E. L., Koestner, R. u.a.: Intrinsic Motivation Inventory: http://www.psych.rochester.edu/SDT/measures/ IMI_description.php (Stand 7.4.2011)
  • Tesch, M., Duit, R. (2004): Experimentieren im Physikunterricht – Ergebnisse einer Videostudie. ZfDN 10. 51-69.
  • Welzel, M., Haller, K., Bandiera, M., Hammelev, D., Koumaras, P., Niedderer, H., Paulsen, A., Robinault, K., von Aufschnaiter, S. (1998): Ziele, die Lehrende mit dem Experimentieren in der naturwissenschaftlichen Ausbildung verbinden – Ergebnisse einer europäischen Umfrage. In: ZfDN 4, 29-44.
  • Wilke, Hans-Joachim (1993): Zur Bedeutung des Experiments für den Physikunterricht, Naturwissenschaften im Unterricht Physik, Heft 18, Seite 4ff